‚grüne‘ Energie dank eigener Photovoltaik-Anlage … und wie man sie am besten absichert

PV-Paneele auf einem Dach

Verfasst durch Markus Binder

1. März 2024

PV-Anlagen auf Dächern boomen, vor allem in Zeiten horrender Energie-Preise. Natürlich ist die Anschaffung einer solchen Anlage nicht ganz günstig, sie rentiert sich aber schnell. Da die Module an einer sehr exponierten Stelle, nämlich am Dach, montiert werden, lohnt es sich, über eine entsprechende Versicherung nachzudenken, denn ein Schaden kann schnell sehr teuer werden.

Grundsätzlich werden Photovoltaik-Module natürlich möglichst robust gebaut, um vor allem den Wettereinflüssen standhalten zu können. Aber selbst die beste PV-Anlage ist nicht unzerstörbar. Mögliche Ursachen für Schäden sind beispielsweise:

  • Schneelast
  • Marderbisse (Kabel!)
  • Sturm
  • Hagel
  • Blitzschlag
  • Feuer

Planen Sie die Errichtung einer PV-Anlage in Ihrem Zuhause, ist es ratsam, sich mit seinem Versicherungsbetreuer zusammenzusetzen. 

In den meisten Eigenheimversicherungen ist die Photovoltaik bis zu einem gewissen Grad inkludiert. Welche Schäden hier genau mitversichert sind und wie hoch die Deckungsbeträge angesetzt sind, lässt sich am besten durch Prüfung der Polizze in einem persönlichen Gespräch klären und gegebenenfalls anpassen.

Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit, eine separate Photovoltaikversicherung abzuschließen.

Welche Variante die richtige für Sie ist, hängt von den individuellen Bedürfnissen und dem gewünschten Leistungsumfang ab.
Ich berate Sie gerne!

 

Das könnte Sie auch interessieren …

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert