„Aber ich bin unschuldig!“ … und Gott sei Dank gut versichert!

eine schwarze Akten-Mappe mit der Aufschrift "Rechtsschutzversicherung"

Verfasst durch Markus Binder

2. März 2024

Ein friedliches Miteinander ohne Streitigkeiten – das wünschen wir uns doch alle. Leider spielt das Leben nicht immer nach unseren Wünschen und selbst der friedliebendste Mensch ist nicht davor gefeit, unverhofft in Rechtsstreitigkeiten verwickelt zu werden.

Selbst wenn man im Recht ist, muss man das erstmal beweisen und dafür benötigt man in der Regel einen Juristen. Neben dem ganzen Ärger muss man also leider auch mit manchmal durchaus nicht unerheblichen Kosten rechnen.

Damit Ihr Recht nicht von Ihren finanziellen Möglichkeiten abhängt und Sie wirklich alle juristischen Möglichkeiten ausschöpfen können, empfiehlt es sich, eine private Rechtsschutzversicherung abzuschließen. Diese würde in einem Streitfall alle anfallenden Gerichts- und Anwaltskosten übernehmen.

Hier einige Versicherungsmöglichkeiten:

  • Schadenersatz- und Strafrechtsschutz
  • Allgemeiner Vertragsrechtsschutz
  • Beratungsrechtsschutz
  • Arbeits-Rechtsschutz
  • Rechtsschutz für Familienrecht
  • Rechtsschutz für Erbrecht
  • Rechtsschutz für Grundstückseigentum und Miete
  • Sozialversicherung
  • KFZ-Rechtsschutz
  • Lenker-Rechtsschutz

Natürlich gibt es auch Bereiche, die bei einer privaten Rechtsschutzversicherung ausgenommen sind: Ehescheidung beispielsweise oder auch der Kauf einer Immobilie.

Es ist also durchaus ratsam, eine private Rechtsschutzversicherung abzuschließen. Welche Deckungsbereiche für Sie relevant sind, lässt sich am besten in einem persönlichen Gespräch festlegen. Ich berate Sie gerne!

Das könnte Sie auch interessieren …

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert